Zeiterfassungssoftware: Die Stunde hat 60 Minuten. Oder?

Zeiterfassungssoftware: Bei der Zeiterfassung werden Zeiten in aller Art und Weise erfasst und bearbeitet. Uhrzeiten werden von den verschiedensten Medien erfasst, so auch von allen Benutzern der Software-Lösung. Zeitsummen ergeben sich pro Tag, Woche, Monat oder anderen Zeiträume, ob in Summenform oder als Zeitsaldo. „Zeiterfassungssoftware: Die Stunde hat 60 Minuten. Oder?“ weiterlesen

Zeiterfassung und Datenschutz – die wichtigsten Fragen

Zeiterfassung und Datenschutz – was gilt es zu beachten? Bei der Zeiterfassung werden persönliche Daten der Mitarbeiter erfasst. Diese unterliegen den Datenschutzgesetzen wie die des Bundes (BDSG), der Länder (LDSG) und die der immer weiter vordringenden EU. Der Datenschutzbeauftragte (DSB) ist also bei der Zeiterfassung eine gefragte Person. Dazu hier einige unvollständige Beispiele zu Themen um diesen Komplex drum herum. „Zeiterfassung und Datenschutz – die wichtigsten Fragen“ weiterlesen

Ein Plädoyer für Flexibilität mit der wertvollen Ressource Arbeitszeit

Bei der Arbeitszeit gibt es heutzutage alles, von starre Schichten bis zur offenen Gleitzeit, von restriktiven Zeitgrenzen bis zu beliebig vielen Überstunden, von manueller Selbstaufschreibung bis zur vollelektronischen Zeiterfassung, vom ewigen Muss bis zur Freude an der Arbeit. Und das, was Flexibilität mit Arbeitszeit zu tun hat, soll hier – sicher wohl etwas einseitig für Flexibilität – beschrieben werden. „Ein Plädoyer für Flexibilität mit der wertvollen Ressource Arbeitszeit“ weiterlesen

Mitarbeiterzeiten manuell vs. elektronisch erfassen: Fluch der Menge

Mitarbeiterzeiten erfassen in einem kleinen Unternehmen, ist sicherlich kein Problem. Ob per echtem Vertrauen in die Mitarbeiter, per Selbstaufschreibung, per manueller Zuschlagsberechnung, per elektronischer Zeiterfassung oder einfach per Daumen, es funktioniert – mehr oder weniger gerecht. Hat man aber etwas mehr Mitarbeiter – 100, 200, 500, 1.000 oder gar noch mehr – so ergibt sich ein Mengenproblem. „Mitarbeiterzeiten manuell vs. elektronisch erfassen: Fluch der Menge“ weiterlesen

3-Schicht-Betrieb: Der Teufel steckt im Detail

Was ist denn beim 3-Schicht-Betrieb schon viel anders als beim 2-Schicht-Betrieb? Sind doch nur drei Schichten pro Tag anstatt zwei. Und was ist daran so schwer? 3-Schicht-Betrieb hat doch nur Vorteile für alle beteiligten Gruppen – höhere Maschinennutzung für die Unternehmen und steuerfreie Zuschläge für die Mitarbeiter. Oder wo liegen die Haken?
Die Antwort ist banal: Der Teufel steckt im Detail. 

Autor: Joachim Baehr, seit 25 Jahren Experte in betrieblicher Zeiterfassung, http://www.socitas.de, Geschäftsführer „3-Schicht-Betrieb: Der Teufel steckt im Detail“ weiterlesen

Arbeitszeitgesetz: Maximale tägliche Arbeitszeit 10 Stunden

Im Arbeitszeitgesetz (ArbZG) in §3 ist eine maximale tägliche Arbeitszeit von 10 Stunden festgelegt. Dieser Paragraph nervt. Er führt überall immer wieder zur Verwirrung. Insbesondere verwirrt er, wenn man sich mit dem Gedanken intensiv beschäftigt, sich an dieses Gesetz möglichst genau zu halten. Aber das ist fast unmöglich – jedenfalls in vielen verschiedenen Sichten dieses Paragraphen. Kann man überhaupt alles dazu richtig machen?

Autor: Joachim Baehr, seit 25 Jahren Experte in betrieblicher Zeiterfassung, http://www.socitas.de, Geschäftsführer „Arbeitszeitgesetz: Maximale tägliche Arbeitszeit 10 Stunden“ weiterlesen